Viele Kinder können aufgrund von Trennung und Scheidung der Eltern nicht mit beiden Elternteilen zusammenleben. Bei hoch strittigen Trennungen, häuslicher Gewalt und/oder aus anderen Gründen war den Kindern der Kontakt zu einem Elternteil nicht möglich.

Bevor es zum Begleiteten Umgang kommen kann, werden mit beiden Elternteilen - meist getrennt - Gespräche über die aktuelle Familiensituation geführt. Die betroffenen Kinder lernen die Räumlichkeiten des Kinderschutzbundes und die jeweilige Bezugsperson kennen, die beim Umgangskontakt dabei bleibt. Es werden Vereinbarungen getroffen, die das Umgangsrecht regeln und die Begleitperson des Kinderschutzbundes achtet darauf, dass diese auch eingehalten werden.

Unser Ziel ist es, die Verständigung der Eltern zu verbessern, damit diese in der Lage sind, die Besuchsregelungen nach einer gewissen Zeit selbstständig zu organisieren. Die Entwicklung des Kindes, der Respekt und die Bereitschaft zum gegenseitigen Vertrauensaufbau sind hierfür wichtige Voraussetzungen.

Bei Fragen zu diesem Angebot rufen Sie bitte in der Beratungsstelle unter der Tel.: 0 51 51 - 94 25 71 an.


Deutscher Kinderschutzbund  Ortsverband  Hameln e.V.    •    Fischbecker Str. 50    •    31785 Hameln    •    0 51 51 / 94 25 71

< zurück